Veranstalterinnen und Veranstalter

Wir bedanken uns bei allen Mitgliedern des Netzwerks Berner Platte 2.0. Sie haben sich dafür eingesetzt, dass die vielfältigen Anlässe an der KULINATA zustande kamen, und damit die Hauptstadt um ein nachhaltiges Food Festival bereichert. 

#bärenhunger

Verein Bärenhunger

Bern hat kulinarisch viel Potenzial: Von der landwirtschaftlichen Vielfalt des Bernbiets über innovative und nachhaltige ProduzentInnen und kreative GastronomInnen. Wir wollen diese Kräfte vereinen und ein gemeinsames Manifest für die Foodhauptstadt Bern ins Leben rufen.

17. Eat.Here.Now.

Andreas Hunkeler

Wir sind dabei, ein Start-up für japanischen Streetfood zu gründen. Da für uns Nachhaltigkeit und Lokalität im Zentrum stehen, passt dieser Kochevent für die KULINATA perfekt zu unserem Konzept. Wir sind gespannt, wie unsere Interpretation von japanischen Gerichten in Bern ankommen.

Aemme Shrimp

Irene Kunz- Gurtner

Wir machen bei der KULINATA mit, weil wir in der Region Bern produzieren.
Im ehemaligen Schweinestall wachsen unsere Shrimp in einem solar beheizten geschlossenen Kreislaufsystem in einem Natur nachempfundenen Lebensraum auf. Unser Biofloc System garantiert eine antibiotika- & hormonfreie Aufzucht.

Allmend Abendmarkt

Allmend Abendmarkt

Der Allmend Abendmarkt vermittelt den Geschmack von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln, fördert den Austausch zwischen Stadt und Land und bietet Raum für gastrokulturelles Jungtalent.

Alpines Museum der Schweiz

Nathalie Lötscher

Wie schmecken Berge? Die aktuelle Hauptausstellung «Schöne Berge. Eine Ansichtssache» befasst sich mit allen Facetten von bergiger Schönheit. Für die KULINATA lässt sich der Koch vom Restaurant las alps von den gemalten Gipfeln zu kulinarischen Höhenflügen inspirieren.

Alters- und Pflegeheim Kühlewil

Thomas Bodack

Wir sind eine Organisationseinheit der Stadt Bern und berücksichtigen regionale Produzenten und Lieferanten. Wir freuen uns, an der KULINATA unser Lieblingsessen auftischen zu können: Währschafte traditionelle Gerichte.

Äss-Bar Bern

Natalie Ernst

Seit 2015 engagiert sich die Äss-Bar Bern für die Reduktion von Food Waste. Die KULINATA ist für uns eine wundervolle Plattform, um das Thema Ernährung gemeinsam und in all seinen Facetten zu präsentieren, betrachten und erleben und somit gesamtheitlich - sprich nachhaltiger - anzugehen.

Bern isst Bern

Bern isst Bern

Ob jung, alt, Stadt, Land, Fleischliebhaber oder Veganer: Lebensmittel betreffen uns alle. Wir haben andere Geschmäcker und Einstellungen, doch jeder setzt sich täglich mit Nahrungsmitteln auseinander. Wir freuen uns, mit einem genauso buntgemischten Anlass die Nahrungsmittel gemeinsam zu feiern.

Blue Community Stadt Bern / Blue Communities der Berner Kirchgemeinden

Lisa Krebs

Blue Communities regen Menschen dazu an, mehr Leitungswasser zu trinken. Wer lokales, nicht abgefülltes und nicht transportiertes Wasser trinkt, schont die Umwelt und das Portemonnaie. Für Blue Communities ist Wasser ein öffentliches Gut und der Zugang dazu ein Menschenrecht.

BOGA (Botanischer Garten der Universität Bern) & Café Fleuri

Anne-Laure Junge

Pflanzen liefern den Grossteil unserer Nahrungsmittel. Gleichzeitig stellt die intensive, grossflächige Agrarproduktion eine Bedrohung für die biologische Vielfalt dar. Wir möchten den Wert der Pflanzenvielfalt vermitteln und zeigen, dass Superfood auch einheimisch und nachhaltig sein kann.

brookly

Florian Bürki

Das brookly ist ein Ort der Lebenskultur, der dem bewussten Konsum frönt – ganz nach dem Motto «rich cocktails for humble people» wird der Wert des Konsums nicht am Preis gemessen. An der KULINATA servieren wir die Cocktails aus regionalen Spirituosen gäng wiä gäng, aber auf dem Waisenbauplatz.

Casa Novo - Restaurante & Vinoteca

Michel Mabillard

Massnahmen zur Reduktion von Lebensmittelabfällen sind für uns ein wichtiges Thema, welches uns schon länger begleitet. Durch verschieden Gartechnicken, sinnvolle Portionierungen oder einlegen von Produkten minimieren wir den Verlust von Lebensmitteln.

Chinderchübu

Matthias Gunsch

Im Kindertreff Chinderchübu stellen Kinder eigenen Most her. Es fasziniert, den gesamten Prozess (teils inklusive Pflücken) selber zu gestalten und am Ende eigenen Süssmost zu geniessen. Immer Dienstags bis Freitags Nachmittag, nach Möglichkeit mit Besuch einer nahe gelegenen Hoschtet.

Choba Choba

Darja Budanov

Für uns bei Choba Choba bedeutet Nachhaltigkeit: Qualität und Fairness! Nachhaltige Schoggi ist gut für Geniesser und Produzenten: Die Geniesser erfreuen sich an einer hochwertigen Schokolade und die Kakaoproduzenten verdienen an der Qualität ihrer Arbeit.

essblatt

Barbara Schmid

Wir von essblatt produzieren unweit von Bern biologische Microgreens, eine breite Auswahl an Blättern für Salate und Getreidegräser wie Weizen-, Gersten- und Dinkelgras zum Entsaften.

Essento

Timothée Olivier

Essbare Insekten bringen das Potential für eine vielfältigere, nachhaltige und gesunde Ernährung. Nebst der Entwicklung, Produktion und Vermarktung ist für Essento die Aufklärung der Bevölkerung über die Vorteile (und den tollen Geschmack!) von essbaren Insekten ein zentrales Anliegen.

Eva's Apples

Dragan Nikolin

Massentierhaltung ist für 15% aller Klimagasemissionen und 70% des weltweiten Wasserverbrauchs verantwortlich. 80% der Sojaernte wird an Nutztiere verfüttert. Die vegane Ernährung ist DIE Lösung für so viele akute Probleme unserer Zeit. Eva’s Apples, der vegane Laden in Bern und Zürich hilft dabei.

Filme für die Erde

Alina Glückstadt

Filme für die Erde möchte mit ausgewählten Filmen möglichst viele Menschen erreichen, Wissen über Nachhaltigkeit weitergeben und zum Handeln inspirieren. Die Filmseite „Essen Global“ zeigt die besten Filme zu Ernährung, Landwirtschaft, Food Waste und Ernährungssicherheit.

Food for Souls

Food For Souls

Wir verbinden Menschen aus unterschiedlichsten Kulturen über die gemeinsame Arbeit im Garten und mit der Natur. Mit den Prinzipien der Permakultur schaffen wir einen Raum für Dialog, Begegnung und gemeinsames Wachstum. Wir bewegen Körper, Geist und Seele und leben Spass und Vielfalt.

Foodoo GmbH

Marc Ghisi

Wir wollen durch unsere Aktivitäten die Einstellung zu Lebensmitteln in der Bevölkerung nachhaltig verändern. An Foodoo Factories verarbeiten wir mit der Öffentlichkeit Foodwaste-Gemüse zu erstklassigen Produkten und bekämpfen so die Lebensmittelverschwendung. Die KULINATA teilt diesen Gedanken.

foodsave bern

Foodsave Bern

Rund ein Drittel aller in der Schweiz produzierten Lebensmittel geht zwischen Feld und Teller verloren oder wird verschwendet. In Bern hat sich eine Gruppe Junger Erwachsener zusammengefunden, denen Foodwaste nicht egal ist. Wir machen darauf aufmerksam und gehen genussvoll gegen foodwaste vor!

foodwaste.ch

Karin Spori

Essen macht uns glücklich, jeden Tag aufs Neue. Eine Tatsache, die wir mit foodwaste.ch wertschätzen, feiern und teilen wollen. Wir fördern und unterstützen den gesellschaftlichen Dialog und liefern Anstösse zu innovativen Lösungsansätzen. Weil Food Waste uns alle angeht.

Freibank Speis & Trank

Florian Jenzer

Saisonal, weil es besser schmeckt & passend ist.
Regional, weil es frisch & persönlich ist.
Nachhaltig, weil es sinnvoll & verantwortungsbewusst ist.
KULINATA, weil es Spass macht & sensibilisiert.

freistil

Sophie Frei

Was wir essen und trinken wirkt sich sowohl auf die Gesundheit, als auch auf Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaft aus. Als Berner Fachpersonen in den Bereichen gesunde und nachhaltige Ernährung, möchten wir Teil der Bewegung und des Netzwerks in Richtung einer nachhaltigen Ernährung in Bern sein.

gebana AG

Sandra Dütschler

Für uns von gebana ist der möglichst direkte Bezug vom Produzenten wichtig. Denn in der Lebensmittelindustrie mit ihren zahlreichen Handelsstufen läuft vieles falsch. Wir arbeiten deswegen mit Kleinbauern im Süden zusammen und importieren und verkaufen deren Produkte direkt - ohne Zwischenhandel.

gmüesgarte

Kathrin Schmocker

Wir vom gmüesgarte verstehen nachhaltige Ernährung als einen bewussten und respektvollen Umgang mit Lebensmitteln. Mit unserem Angebot an nicht normierten Gemüsen und Früchten leisten wir einen Beitrag gegen Food Waste und somit auch für eine nachhaltige Ernährung.

gourmetkitchen

Manuel Bayard

Wir machen bei der KULINATA mit, weil wir Spass am Kochen, Essen und Zusammensein haben und weil uns das Thema nachhaltige Ernährung seit längerem wichtig ist. Nachhaltige Ernährung ist nicht nur regional, sondern auch bio, saisonal, gesund und bringt Menschen zusammen.

GreenBuzz Bern

Anne Berger

Für uns schont eine nachhaltige Ernährung die natürlichen Ressourcen, fördert faire Arbeitsbedingungen und ist in Qualität und Quantität zugänglich für alle. Aber nicht nur! Sie muss auch Gesundheit, kulturelle Diversität, sowie Genuss und Geselligkeit gewährleisten.

Grüner Gaumen Vegan Foods

Sabine Ruch

Pflanzliche Ernährung ist erwiesenermassen die effizienteste Ernährung, da sie nicht über den Umweg Tier geht (für 1kg Fleisch benötigt man 15kg Getreide/Hülsenfrüchte). Dazu ist es auch die die tierfreundlichste Ernährung. Darum biete ich 100% veganes und biologisches Essen an.

Grünes Bündnis Bern

Benjamin Steinweg

Nachhaltige Ernährung ist ein zentraler Aspekt einer nachhaltigen Lebensweise. Das Grüne Bündnis setzt sich dafür ein, dass wir kommenden Generationen einen bewohnbaren Planeten überlassen und bereits bestehende Ungerechtigkeiten bekämpfen. Die KULINATA bietet dafür einen gelungenen Rahmen.

Grünes Klassenzimmer

Andreas Brütsch

Im Grünen Klassenzimmer entdecken Kinder die Natur mit allen Sinnen, auch in der Stadt. Auch am Schulweg und auf dem Spielplatz wachsen essbare Wildpflanzen, die KULINATA ist eine gute Gelegenheit, sie besser kennen zu lernen.

Hotelfachschule Thun

Stephan Marolf

Im Rahmen der 3 jährigen Hotelmanagement-Ausbildung sensibilisieren wir unsere Studierenden in vielen Bereichen bezüglich Nachhaltigkeit. Die KULINATA bietet uns eine tolle Plattform, um Einkauf, Angebots- / Produktionsplanung, Organisation und Marketing mit Studierenden gemeinsam LIVE umzusetzen.

Interdisziplinäres Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt, Universität Bern

Bettina Scharrer

Wie muss Nahrung produziert, verarbeitet, vermarktet und konsumiert werden, so dass wir die ökologischen Belastungsgrenzen unseres Planeten einhalten? Und gleichzeitig die Ernährungssysteme weltweit gerecht ausgestaltet sind? Diesen Fragen gehen wir unter anderem an der KULINATA auf den Grund.

Kaffeebus

Nadia Schwestermann

Das Stichwort "Nachhaltigkeit" im Sinne von Fairtrade und Bio spielt für uns auch beim Kaffee eine wichtige Rolle. Unser bolivianischer Bio-Arabica wird handverlesen und zu fairen Konditionen in die Schweiz importiert. So haben vom Kleinbauer bis zum Konsumenten alle etwas davon.

KG Gastrokultur GmbH

Michel Gygax

Nachhaltigkeit bedeutet für uns, soziale, wirtschaftliche und ökologische Komponenten zu einem ganzheitlichen Ernährungskonzept zusammenzuführen.

Kita weissenbühl

Tanja Rüegsegger

Wir pflanzen unser Obst und Gemüse zum Naschen in unserem eigenen Garten an.
Sorgfalt, Pflege und Verantwortung als Grundstein unserer Naturzeit, bilden den pädagogischen Aspekt unseres Naschgartens.

Kollektiv Farm-to-Table

Lukas Bühlmann

Wir lieben gutes Essen! Noch mehr lieben wir es, wenn es mit viel Liebe über dem Feuer zubereitet wurde und die Zutaten aus lokaler und nachhaltiger Produktion stammen. Was gibt es Schöneres, als an einem langen Tisch solch ein Festmahl in der "Hoschtet" eines Berner Produzenten zu geniessen.

Kreislauf Bern

Seline Kindler

Um dem Ressourcenverlust in der Lebensmittelbranche entgegenzuwirken, baut das Projekt "Kreislauf' lokale und nachhaltige Kreisläufe auf. Ziel ist es, Abfall - in unserem Fall Backwaren, Gemüse und Obst - in einen neuen Kreislauf zu integrieren und dadurch eine neue Wertschöpfung zu generieren.

KULINATA

Das Betrachten aus unterschiedlichen Sichtwinkeln kann das Verständnis für nachhaltige Ernährung stärken. An der KULINATA möchten wir das Bewusstsein für die eigene Umwelt sowie die Freude am nachhaltigen und genussvollem Umgang mit unseren Lebensmitteln wecken und fördern.

Kursaal Bern

Kursaal Bern

Nachhaltige Ernährung bedeutet für uns, Tiere aus guter Haltung und Produkte aus fairem Handel. Dazu schauen wir natürlich auf saisonale und regionale Lebensmittel. Letztlich müssen wir alle Zutaten genau kennen. Denn nur so können wir unseren Gästen ein gesundes und schmackhaftes Erlebnis bieten.

La Boulotte

Vom Stadtrand in die Theke und von Kopf bis Schwanz. Wir sind Bauer, Metzger und Traiteur in einem, daraus ist die Metzgerei La Boulotte entstanden. Wir setzen uns für biologischen, nachhaltigen und regionalen Fleischkonsum ein. Vermarktet wird fast ausschliesslich, was wir selber produzieren.

La Ribollita GmbH

Fabian Zbinden

Für mich ist es eine Herzensangelegenheit zum Thema Nachhaltigkeit etwas beizutragen. Foodtrucks sind längst kein Trend mehr. Umso wichtiger ist es, dass sich auch die neuen "Foodnomaden" klare Gedanken machen. Bei "La Ribollita-SUPERSOUP" gibts unkompliziertes Essen mit einer klaren Message.

LERNfeld

Sabina Keller

Unser Ziel ist es, berner Schülerinnen und Schülern eigene Untersuchungen zu spannenden Themen auf einem Bauernbetrieb zu ermöglichen und einen Einblick in die nachhaltige Lebensmittelproduktion zu bieten. Wir sind zu Gast bei der Familie König auf dem städtischen Bio-Bauernhof In der Stäge.

LOLA Lorraineladen

daniel könig

Weil wir so gut wie möglich versuchen Abfall und Ressourcenverbrauch zu vermeiden. Indem wir Bestellungen bündeln, Lebensmittel unverpackt anbieten und Kartons recyceln.

Matthias Gunsch

Matthias Gunsch

Ich mache bei der KULINATA mit, weil ich gerne vegan und für grosse Gruppen koche. Nachhaltige Ernährung ist für mich im besten Fall eine vegane Ernährung mit möglichst unverarbeiteten Lebensmitteln, die regional, saisonal und bio sind.

OGG Bern

Annekathrin Jezler

Die OGG hilft aktiv mit, Lösungen für die globale Herausforderung der Ernährung zu entwickeln. Dazu fördern wir eine bewusste Ernährung und engagieren uns gegen Lebensmittelverschwendung. Mit unserer Tätigkeit unterstützen wir eine ökologische, ressourceneffiziente Landwirtschaft.

Palette – Unverpackt Einkaufen

Wir freuen uns auf die vielen spannenden Berner Projekte, Veranstalter und innovativen Klein-Unternehmen, die die KULINATA vereint. Nachhaltigkeit liegt uns am Herzen: Was in meinem Teller landet, soll möglichst umweltschonend produziert und fair gehandelt worden sein.

Petit Couteau

Fabienne Messerli

Wir machen bei der KULINATA mit, weil sie sich für nachhaltige Ernährung einsetzt und Gleichgesinnte verbindet.
Nachhaltige Ernährung ist für uns keinen Foodwaste zu generieren, die Saisonalität und die Regionalität zu fördern.

PubliFarm

Sabina Keller

Auf dem städtischen Bio-Hof In der Stäge in Oberbottigen bieten wir einen Forschungstag für Jung und Alt an. Wir laden Sie ein, sich anhand von Experimenten selber ein Bild einer nachhaltigen Lebensmittelproduktion zu machen und mit jungen Agrarforschenden und mit den Produzenten zu diskutieren.

PubliFarm – Nachhaltigkeit, Forschung und Dialog

Karin Güdel

PubliFarm will das globale und in der Schweiz intensiv beforschte Thema "Biodiversität und Klimawandel im Kontext der Landwirtschaft“ möglichst vielen Menschen in der deutschsprachigen Schweiz näher bringen.

Q-Laden

Arlette Künzi

Ich freue mich im Rahmen der KULINATA viele kleine Projekte kennen zu lernen, die sich filigran auf einer neuen Plattform vernetzen. Sich nachhaltig ernähren, bedeutet für mich Kochen nach Lokalem Freiland Angebot.

Restaurant Barbière

Felix Erb

Wir lieben Brotbier und den Grundgedanken der KULINATA. Wir beziehen unsere Produkte wenn immer möglich direkt von lokalen Produzenten, welche fair und ökologisch produzieren.

Root Food - radikal gut essen

Nadja Biedermann

Für mich ist Essen wohl das Elementarste überhaupt - als Notwendigkeit und auch hinsichtlich Genuss & Geselligkeit. Essen ist aber auch eine alltägliche Handlung mit grossen Auswirkungen und revolutionärem Potential. Deshalb lohnt es sich, "radikal gut" zu essen - als angewandte Utopie, sozusagen.

RootsCamp

Alexandra Gavilano

Wir machen bei der KULINATA mit, weil sich das RootsCamp für einen nachhaltigen Umgang mit der Umwelt einsetzt, wobei das Thema Ernährung ein zentrales Element von unseren Kursen bildet. Die KULINATA ermöglicht uns, den Leuten unser Anliegen näher zu bringen.

skepping GmbH

Kevin Nobs

Nachhaltige Ernährung bedeutet für mich, im Rhythmus der Natur zu leben. Mit Wildkräutern, Urban Gardening und herrlich Eingemachtem ist man das ganze Jahr über bestens verpflegt. Dabei nehme ich immer gerne andere mit auf die Reise und teile bsp. meine heiss geliebte Sauerampfertorte.

Slow Food Youth

Anja Stapelfeldt

Wir setzten uns für ein gemeinsames, gemütliches und bewusstes Essen ein. Bewusst Essen heisst für uns, dass es selbstgemacht ist und wir wissen, woher unsere Zutaten kommen.

Stiftsgarten

Angela Losert

Der Stiftsgarten betreibt unter anderem Pflege, Erhaltung und Förderung der Vielfalt alter Kulturpflanzensorten sowie Informations- und Bildungsarbeit zu Themen der naturnahen lokalen Produktion und nachhaltiger Lebensweise.

Stiftung Biovision

Marcel Anderegg

Mit unserer interaktiven Ausstellung versuchen wir auf eine spielerische Art und Weise die Schweizer KonsumentInnen für die Auswirkungen ihrer täglichen Einkäufe zu sensibilisieren und sie mit hilfreichen Tipps für umweltschonenden und fairen Konsum zu motivieren.

Süri – Solidarisches Gemüse

Stefanie Halbeisen

Zusammen wollen wir die Erde in der Süri beackern und beleben. Wir sind eine selbstverwaltete Gartenkooperative und wollen Gemüse so anbauen, dass wir dahinter stehen können. Das heisst, dass wir ökologisch, sozial und selbstbestimmt produzieren und gemeinsam das Risiko tragen.

TaPatate!

Noemi Imfeld

Nachhaltige Ernährung ist für uns solidarisch, biologisch und regional!

Teikeicoffee

Anna Zehnder-Knaus

Wir freuen uns, mit einem Produkt aus der Ferne an der KULINATA dabei zu sein. Unser Kaffee wird im Nebelwald Mexikos biologisch angebaut und mit dem Segelschiff "Aventuur" zu uns nach Europa gefahren.
Teikeicoffee funktioniert nach den Prinzipien der solidarischen Landwirtschaft.

TIF Tier im Fokus

Marina Kurt

TIF freut sich, an der KULINATA einmal mehr feinstes veganes Essen für eine breite Bevölkerung kochen zu dürfen. Eine nachhaltige Ernährung ist für uns eine Ernährung ohne Fleisch und ohne Tierprodukte.

Unique Hotel Innere Enge

Martin Schawalder

Wir machen bei der KULINATA mit, weil wir einen Teil dazu beitragen möchten, die Gesundheit unserer Gäste zu unterstützen, die Umwelt zu schonen und die Tierwelt zu schützen. Mit unserer regionalen und saisonalen Speisekarte setzten wir dies in die Tat um.

Uniterre

Berthe Darras

Uniterre ist eine bäuerliche Organisation, welche eine lokale, vielfältige, nachhaltige und einträgliche Landwirtschaft unterstützt. Mit der Initiative für Ernährungssouveränität, welche am 23. September zur Abstimmung kommt, schafft sie die Grundlage für eine wirkliche Agrar- und Ernährungswende.

urban und ich

Sacha Pauli und Luxi Beck

Wir bringen den Naturwein an die KULINATA! «urban und ich - weine mit ecken und kanten» - vereint passionierte Winzer, naturnaher Anbau, eigenständige Weine und Freude am Geniessen.

Verein Forum Sensorik

Drenhaus Mark

Der Verein Forum Sensorik setzt sich ein für eine Ess- und Trinkkultur, die über den einfachen Konsum hinaus geht. Man soll Lebensmitteln offen begegnen können, mit Selbstvertrauen in die eigenen sensorischen Fähigkeiten. Die KULINATA bietet die Möglichkeit, dies zu fördern.

Vini Cappelletti AG

Alessandra Cappelletti

Vini Cappelletti ist mit Gründungsjahr 1954 stark in Bern verwurzelt und stets bestrebt, mit dem Wandel der Zeit Schritt zu halten.
Mit Begeisterung machen wir bei KULINATA mit, weil wir der Meinung sind, dass ein guter Wein nur mit gutem Essen so richtig mundet.

Wanderer

Selina und Nina

Wir finden es toll, Teil der verschiedenen kulinarischen Projekte und Menschen zu sein, die bei KULINATA aufeinandertreffen. Mit unserer Präsenz wollen wir bewusst nicht nur im Wanderer, sondern auch gegen Aussen ein Zeichen gegen Food-Waste und für Nachhaltigkeit setzen.